Mitgliedsvereine

Müll und Umwelt e.V. Fürth



Nächster Termin:
5. und 19.7.24 Aktionen mit Schulklassen
Mitgliederversammlung im Oktober 24 nach der Kärwa
 
WIR SUCHEN NEUE AKTIVE!
Mögliche Aktivitäten: Müllsammeln koordinieren - Müllvermeiden üben - eine Jugendgruppe bilden - Check den Supermarkt - Mach den Klimacheck - oder ein eigenes Projekt planen ...

Bitte nehmen Sie Kontakt auf mit Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Was war 2023? Hier ein Rückblick 


Sa., 22.6.24 "Fürth im Übermorgen" Marktplatz

von 13 bis 14.45 Uhr: Müllsammeln in der Innenstadt
von 13 bis 17 Uhr:     Infostand zu Müllgeheimnissen
 

Fürth braucht ein zukunftsfähiges Abfallwirtschaftszentrum!

April 2024:
Wir schicken ein Schreiben an die Kommunalaufsicht
Dabei haben sich noch zwei weitere Gruppierungen unserem Ansinnen angeschlossen.
"Wir bitten um Stellungnahme, ob aus Sicht der Kommunalaufsicht eine Eigenfinanzierung aus dem städtischen Haushalt und eine Tilgung im Gebührenhaushalt der Abfallwirtschaft genehmigungsfähig erscheint."
 
März 2024:
Im Stadtrat wurde am 13.3.2024 das weitere Vorgehen in Richtung Öffentlich-Private-Partnerschaft (ÖPP) verabschiedet:
"Die Verwaltung wird beauftragt, auf dieser Basis eine erste Abstimmung mit der Rechtsaufsichtsbehörde herbeizuführen und, je nach Ergebnis, eine vorläufige Wirtschaftlichkeitsuntersuchung (=Wirtschaftlichkeitsprognose), die aufzeigt, ob ÖPP oder die konventionelle Realisierungsvariante vorteilhafter ist, erstellen zu lassen. Die hierfür erforderlichen Mittel sind bereitzustellen. Anschließend wird durch das zuständige Gremium nach Vorberatung im Umweltausschuss entschieden, ob die ÖPP-Variante weiterverfolgt wird und das Vergabeverfahren vorbereitet werden soll."
 
Februar 2024: Die Resolution zum Abfallwirtschaftszentrum wurde am 19.2.2024 an die Stadt und den Stadtrat weitergegeben
Zu dem Zeitpunkt unterstützen 4 Organisationen und Gruppierungen die Forderungen
Ergebnis: Es gabe keine schriftliche Antwort!
Die Mitglieder m Umweltausschuss am 22.2.2024 waren weiterhin der Meinung, dass ein privates Bauunternehmen das Abfallwirtschaftszentrum um ca. 20% billiger errichten kann als die städtischen Stellen.
 

Januar 2024: Für "Müll und Umwelt" ist es völlig unverständlich, dass der Fürther Stadtrat die Finanzierung des Baus des neuen Abfallwirtschafts- und Wertstoffzentrums nicht freigibt, obwohl die Investition im Haushalt der Abfallwirtschaft abgeschrieben werden kann. Zudem können durch den Neubau Einsparungen im Arbeitsablauf erzielt werden. Als neue Möglichkeit wird nun in Zeiten klammer Kassen der Bau durch einen privaten Investor geprüft. Aber dabei muss die Frage gestellt werden, ob das kostengünstiger sein wird und schneller ablaufen kann.
 

Müllsammeln im Fürther Rednitzgrundbei der Siebenbogenbrücke

Zirka 30 Aktive, jeden Alters, sind dem Aufruf von "BUND Naturschutz" und "Müll und Umwelt"
gefolgt, um den Freizeit-bereich im Rednitzgrund rund um die Siebenbo-genbrücke am 9.3.2024  von Abfall zu befreien.
Die Vereine haben sich
bei den eifrigen Sammlern bedankt, die auch die Bereitschaft gezeigt haben bei den nächsten Aktionen mitzumachen.

 

 

Rückblick auf 2023


Europäischen Woche der Abfallvermeidung vom 18. bis 26.11.2023

„Clever verpacken - Lösungen gegen die Verpackungsflut“
„Müll und Umwelt Fürth“ plädiert für Mehrweg- statt Einwegverpackungen
Mehrwegflaschen und -gläser aus der Region sind laut Umweltbundesamt die umweltfreundlichste Verpackung. Damit werden Rohstoffe und Energie eingespart.
Der Anteil an Mehrweg im Getränkebereich hat sich von früher 70% bis zum Jahr 2020 auf ca. 43 % reduziert. Vorteile der Mehrwegflaschen sind, sie können nach der Rückgabe mehrmals – bis zu 50 mal – befüllt werden, während Flaschen oder Dosen mit EinwegPfand nur einmal genutzt werden.