Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise auf die geltende Datenschutzgrundverordnung unter dem Link Datenschutz


Neues in
2022 - Verpackungen - Elektrogräte - Batterien - Genaueres hier
2023 - Veröffentlichungen Mehrwegangebot beim To-Go - gesamte Antwort BN LAK
2024 - Müllverbrennungsanlagen darf nicht als regenerativ gelten

 
Termine Bayern

Die Bürgeraktion DAS BESSERE MÜLLKONZEPT lädt ein zu einer Online Vorstandssitzung am Fr., 26.7.2024 ab 18.30 Uhr. Bei Interesse b
itte melden bei: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
BUND Naturschutz Arbeitskreis Abfall und Kreislaufwirtschaft - nächstes Treffen So., 21.7.2024 ab 11.20 Uhr in München. Teilnahme auch online möglich. Bitte melden bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Interesse am Thema Abwasser und Klärschlamm?
Der nächste Termin steht noch nicht fest.
Wollen Sie zu Besichtigungen von Kläranlagen und Informationen zu Phosphorverwertungsmöglichkeiten eingeladen werden?
Dann melden Sie Ihre Email-Adresse an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


ab hier der Rückblick


Besuch der IFAT 2024 in München

13.5.24 München, BMK Waltraud Galaske
 
Vorstandsmitglieder von der Bürgeraktion DAS BESSERE MÜLLKONZEPT haben sich auf der IFAT in München über Neues im Abfall- und Abwasserbereich informiert.
Jetzt werden Mülltonnen aus Recyclingmaterial angeboten.
Jetzt gibt es Mülltonnen aus Recyclingkunststoff
Foto Müllkonzept (c) 2024, im Bild von links Josef Metzger und Waltraud Galaske
 

3.3.2024 Waltraud Galaske

Bioabfall darf nicht in die Müllverbrennung!

DAS BESSERE MÜLLKONZEPT ruft auf, mehr Bioabfall getrennt zu erfassen, denn es ist noch zuviel Bioabfall im Restmüll. Entsprechend dem Kreislaufwirtschaftsgesetz muss stoffliches Verwerten vor thermischer Nutzung gehen!
 
"Greenwashing" durch Bioabfall in der Müllverbrennung 

In einer Müllverbrennung wird alles CO2, auch das aus dem Bioabfall vollständig freigesetzt. In Deutschland belasten die Müllverbrennungsanlagen, einschlißlich der Ersatzbrennstoffanlagen die Umwelt mit 24 Millionen Tonnen CO2-Äq pro Jahr. Aber in den Müllverbrennungsanlagen wird nun die CO2-Bilanz schöngerechnet, da der biogenen Anteil als regenerativer Anteil gerechnet wird. Der fossile Anteil und die Höhe der CO2-Emissions-Abgabe kann dann auf ca. 40% angesetzt werden. Eine Bilanzierung darüber, wie die tatsächlichen Energienutzung aussieht, ist nicht transparent erkennbar. Z.B. wird der feuchte Bioabfall die Energieausbeute reduzieren.
 
Nach unseren Berechnungen entlastet eine getrennte Bioabfallsammlung mit eine Vergärung und Kompostierung der festen Bestandteile das Klima viel stärker als in einer Müllverbrennung. Zum einen durch die Gewinnung von Biogas und zum anderen durch den Ersatz von Kunstdünger durch den Kompost.

Kritische Infoveranstaltung zur Altholzverbrennung Nürnberg

Gemeinsam mit dem Bürgerverein St.Leonhard / Schweinau konnten wir die Nachbarschaft der Altholzverbrennung über die Planungen informieren.
Thomas Geismann erläuterte die Standortauswahl, die keine Alternativen zuließ, Waltraud Galaske und Josef Metzger von der Bürgeraktion erläuterten die Unwägbarkeiten und Gefahren der geplanten Anlage. Hier die Präsentation dazu. Die gesundheitlichen Auswirkung durch Feinstaubbelastungen, wie sie auch aus der Altholzverbrennung kommen, stellte der Nürnberger Kardiologe Dr. Volker Schrader vor.
 
Infoveranstaltung zur Altholzverbrennung
Foto: (c) müllkonzept 2024 im Bild: Metzger, Dr.Schrader, Geismann, Simon, Galaske

Delegiertenversammlung in Schweinfurt

BMK Waltraud Galaske, 8.7.2023

Vorstandswahlen beim DAS BESSERE MÜLLKONZEPT. Der bisherige Vorstand wird wiedergewählt.
Die Vorstandsmitglieder blicken auf viele Aktivitäten zurück:
Vorträge und Aktionen für eine bessere Bioabfalltrennung und -Vergärung in München, Schwandorf und Schweinfurt, Verbesserung der Wertstofftrennung mit einer Aktivengruppe aus München, Einsatz für mehr Recycling statt Verbrennung, Unterstützung der Müllvermeidung und Kampf gegen hohe Restmüllmengen und für weniger Verbrennung.
 
Bioabfall besser verwerten - auch in der Stadt Schweinfurt
Auf Initiative der Agenda 2030-Gruppe sollen in Versuchsgebieten Bioabfalltonnen wohnungsnah aufgestellt werden. Die örtlichen Vereine unterstützen das. Josef Metzger zeigt auf, welches Potential in der Stadt Schweinfurt vorhanden ist.
 

Einkaufen mit weniger Müll

Bitte denken Sie beim Einkauf ans Müllvermeiden!
Kaufen Sie regionale Produkte offen oder in Mehrwegverpackungen.
Warum Mehrweg umweltfreundlicher ist, erfahren Sie hier
 

4.März 2023 BMK Waltraud Galaske

Forderung nach "Mehr Mehrweg"

Immer noch fristet der Mehrweganteil im Verpackungssektor ein Schattendasein.
Anhand der Energieprobleme bei den Glasschmelzen fänden wir es für sinnvoll, den Anteil von Mehrwegsystemen zu erhöhen. Denn dadurch würde sich auch je nach Höhe der Nutzungszyklen, der Energieeinsatz reduzieren.

Hier dazu die Präsentation von einem Vortrag von Josef Metzger vom März 2022 zum Thema Vielzwecknorm und Mehrweg
 

DAS BESSERE MÜLLKONZEPT

Rückblick oder Blick in die Zukunft?

Zur Müllvermeidung haben wir ein DIN Norm ausgearbeitet, damit viel mehr Produkte in Mehrweg-Behältern angeboten werden können.

Hier der Ablauf zur Erarbeitung einer
Vielzweck-Norm seit 1992 und unsere Zeitschrift 2/2001 mit der fertigen Norm
Deckblatt
 

Wir trauern um Dr. Hartmut Hoffmann

Ende Oktober 2022 ist Hartmut Hoffmann in Nürnberg verstorben. Das hat uns tief erschüttert.

Hartmut hat sich seit der Gründung im Jahr 1988 in der Bürgeraktion DAS BESSERE MÜLLKONZEPT in Bayern engagiert.
Er war uns als promovierter Chemiker immer eine große fachliche Hilfe, um umweltschädliche Verfahren zu entlarven und Alternativen zur Müllflut aufzuzeigen.
Selbst wärend seiner Erkrankung half er uns mit seinem Wissen.
Wir sind dankbar für seinen langjährigen Einsatz fast bis zuletzt.
Wir vermissen seine Kompetenz und seine rheinische Frohnatur.
Wir übermitteln seiner Familie unser Beileid und unser Mitgefühl.
Die Beerdigung findet am 7.11.2022 um 13.30 Uhr am Nürnberger Südfriedhof statt.

Foto:Müllkonzept 2018


BUND Naturschutz Landesarbeitskreis Abfall und Kreislaufwirtschaft

Beim Online-Treffen am Mi.,26.10.2022 wurden Prüfsteine für die Landtagswahl entwickelt, sowie die Vorzüge der Bioabfallvergärung gegenüber der Verbrennung vorgestellt. Es wurde ein Neubau-Moratorium vorgestellt und eine Verbesserung beim Mehrweg gefordert.
Beim Thema Abwasser und Klärschlamm werden derzeit Einwendungen zur neuen Münchner Klärschlammverbrennung zusammengestellt. Bei der Straubinger Klärschlammverbrennung muss der Bebauungsplan noch überarbeitet werden. Die Städte Ingolstadt, Bamberg, Erlangen und Nürnberg verzichten derzeit auf eine eigene Klärschlammverbrennung.
In der Einladung am 25.5.22 wurden Alternativen zur großtechnischen Monoverbrennung aufgezeigt. Links zu den Vorträgen: hier


Münchner Resolution

wurde beim Online-Treffen der Bürgeraktion DAS BESSERE MÜLLKONZEPT am Mi., 19.10.2022 ratifizier. Inhalt: Weniger Wertstoffe  verbrennen, bessere Trennmöglichkeiten und Verwertung. Unterstützergruppen werden gesucht. Hier die Resolution


Bürgeraktion DAS BESSERE MÜLLKONZEPT Bayern

6.10.2022 Besichtigung der Bioabfall-Vergärung in Augsburg

 
Nach 8 Jahren wurden die Neuerungen in der Vergärungsanlage direkt neben der Augsburger Müllverbrennung in Augenschein genommen.
Wir freuen uns über jedes Kilo Biomüll aus dem Biogas und Komposterde gewonnen wird und das nicht in eine Müllverbrennung wandert.
Hier ist unser Bericht aus dem Jahr 2014 als pdf zu sehen.

Neuerungen: Der Durchsatz der Anlage wurde inzwischen auf 105.000 t pro Jahr erhöht und soll noch weiter ausgebaut werden.
Auch das überschüssige CO2 fand einen Abnehmer und wird nun gespeichert.
Als weitere Erkenntnis konnten wir mitnehmen, dass in diese Anlage keine tierischen Speisereste verarbeitet werden dürfen, da die Temperatur auf max. 53 Grad Celsius beschränkt ist.

10.9.2022 Delegiertenversammlung der Bürgeraktion in DeggendorfVormittags wurde die Bioabfall-Vergärungsanlage bei Passau besucht.

Seit einiger Zeit konnte Biogas zumindest in einem Zwischenspeicher aufgefangen werden. Dieser reichte oft bei einer externen Abschaltung nicht aus. Eine Einspeisung ins Gasnetz wäre energiepolitisch sinnvoll, wurde aber politisch bisher nicht priorisiert.

Bild: Müllkonzept (c) 2022 mit unseren Vorstandsmitgliedern und Besucher/innen aus Deggendorf und Passau

Nachmittags fand die Delegiertenversammlung in den Räumen des BUND Naturschutz, Kreisgruppe Deggendorf statt.
Einladung dazu: hier, das Protokoll folgt.
Die Hauptdiskussion entwickelte sich rund um die immer weiter ausufernde Materialverschwendung. Das erhöht den Ausstoß von Klimagasen und belastet das Klima.

13.8.2022 - DAS BESSERE MÜLLKONZEPT Bayern e.V.

Bei einem Treffen mit Müll-Vermeidungs-Initiativen aus München  wurde an einer Resolution gearbeitet, denn in München wandern noch zu viele verwertbare Stoffe in die Müllverbrennung.

Infos auch unter
www.plastikpaten.de

 Bild: Müllkonzept (c) 2022 mit Teilehmer/innen vom BN, Müll-München, ÖDP und Müllkonzept



6.8.2022
- DAS BESSERE MÜLLKONZEPT Bayern e.V.
Beim Treffen mit Aktiven aus den Bereichen Oberpfalz und Niederbayern wurde aufgezeigt, dass in der Müllverbrennung Schwandorf immer noch zu viele Wertstoffe verbrannt werden. In einigen Kommunen mangelt es an der Trennung des Bioabfalls aus dem Restmüll. Im Zuge der Klimaveränderung und der Gasknappheit gibt es für den feuchten Biomüll eine effektivere Nutzung in Vergärungsanlagen mit Gaseinspeisung, so Vorstandsmitglied Josef Metzger.
Es wird kritisiert, dass beim Umbau der Müllverbrennung Schwandorf auch eine Kapazitätserhöhung eingeplant ist.
Weiterhin wird die Forderung nach einer CO2-Abgabe für die Müllverbrennung aus einem Verbändepapier begrüßt, denn es landet noch viel erdölbasiertes Plastik in der Verbrennung.

Hier unsere Pressemitteilung
Tagesordnung zur Infoveranstaltung in Schwandorf/ Fronberg am 6.8.2022


Foto: Müllkonzept (c) 2022: Im Bild von links: Josef Metzger, Rudi Sommer, Wolfgang Nowak, Yasmin Hopp, Petra Filbeck, Waltraud Galaske, Hedwig Borgmann, Heike Winzig, Hannes Hüttinger (Es sind nicht alle Teilnehmenden im Bild)