Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise auf die geltende Datenschutzgrundverordnung unter dem Link Datenschutz


Abfall- und Plastik vermeiden - Kunststoffverwertung - Zuviel Müllverbrennung - MüllsparCheck - Moratorium zur Klärschlammverbrennung

Neuerungen 2022 zu Verpackungen - Elektrogräte - Batterien - Genaueres hier

Termine Bayern

(unter Berücksichtigung der aktuellen amtlichen Corona-Vorgaben)
 
Nächstes Treffen der Bürgeraktion DAS BESSERE MÜLLKONZEPT am Do., 15.9.2022 ab 18 Uhr in München. Hier wird an einer Resolution gearbeitet, weniger Wertstoffe zu verbrennen und mehr Wertstoffe getrennt zu erfassen. Genaueres zu erfahren von: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

BUND Naturschutz Landesarbeitskreis Abfall und Kreislaufwirtschaft - nächstes Online-Treffen Ende Oktober, genaueres noch nicht festgelegt.
Thema: Rohstoffeinsparung, Bioabfallverwertung, Verbrennungsanlagen. Bitte melden bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Interesse am Thema Abwasser und Klärschlamm?
bei Interesse, bitte melden bei: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Unsere letzte Einladung am 25.5.22 hat Alternativen zur großtechnischen Monoverbrennung aufgezeigt
Es folgt eine Fortsetzung im Oktober
 

ab hier der Rückblick



10.9.2022
Delegiertenversammlung der Bürgeraktion in Deggendorf

Vormittags wurde die Bioabfall-Vergärungsanlage bei Passau besucht.
Seit einiger Zeit konnte Biogas zumindest in einem Zwischenspeicher aufgefangen werden. Dieser reichte oft bei einer externen Abschaltung nicht aus. Eine Einspeisung ins Gasnetz wäre energiepolitisch sinnvoll, wurde aber politisch bisher nicht priorisiert.

Bild: Müllkonzept (c) 2022 mit unseren Vorstandsmitgliedern und Besucher/innen aus Deggendorf und Passau

Nachmittags fand die Delegiertenversammlung in den Räumen des BUND Naturschutz, Kreisgruppe Deggendorf statt.
Einladung dazu: hier, das Protokoll folgt.
Die Hauptdiskussion entwickelte sich rund um die immer weiter ausufernde Materialverschwendung. Das erhöht den Ausstoß von Klimagasen und belastet das Klima.

13.8.2022 - DAS BESSERE MÜLLKONZEPT Bayern e.V.

Bei einem Treffen mit Müll-Vermeidungs-Initiativen aus München  wurde an einer Resolution gearbeitet, denn in München wandern noch zu viele verwertbare Stoffe in die Müllverbrennung.

Infos auch unter
www.plastikpaten.de

 Bild: Müllkonzept (c) 2022 mit Teilehmer/innen vom BN, Müll-München, ÖDP und Müllkonzept



6.8.2022
- DAS BESSERE MÜLLKONZEPT Bayern e.V.
Beim Treffen mit Aktiven aus den Bereichen Oberpfalz und Niederbayern wurde aufgezeigt, dass in der Müllverbrennung Schwandorf immer noch zu viele Wertstoffe verbrannt werden. In einigen Kommunen mangelt es an der Trennung des Bioabfalls aus dem Restmüll. Im Zuge der Klimaveränderung und der Gasknappheit gibt es für den feuchten Biomüll eine effektivere Nutzung in Vergärungsanlagen mit Gaseinspeisung, so Vorstandsmitglied Josef Metzger.
Es wird kritisiert, dass beim Umbau der Müllverbrennung Schwandorf auch eine Kapazitätserhöhung eingeplant ist.
Weiterhin wird die Forderung nach einer CO2-Abgabe für die Müllverbrennung aus einem Verbändepapier begrüßt, denn es landet noch viel erdölbasiertes Plastik in der Verbrennung.

Hier unsere Pressemitteilung
Tagesordnung zur Infoveranstaltung in Schwandorf/ Fronberg am 6.8.2022


Foto: Müllkonzept (c) 2022: Im Bild von links: Josef Metzger, Rudi Sommer, Wolfgang Nowak, Yasmin Hopp, Petra Filbeck, Waltraud Galaske, Hedwig Borgmann, Heike Winzig, Hannes Hüttinger (Es sind nicht alle Teilnehmenden im Bild)


Ehrung von Wolfgang Nowak in Schwandorf
Foto: Müllkonzept (c) 2022: Im Bild von links: Waltraud Galaske, Vorsitzende seit 1995, Wolfgang Nowak, Kassierer seit 1995, Josef Metzger, Vorsitzender seit 2015, Heike Winzig, Schriftführerin seit 2013, Hannes Hüttinger, Vorsitzender seit 2004


Wir trauern um Hans Schütz

Anfang August 2022 ist uns die Nachricht zugegangen, dass Hans verstorben ist.

Hans hat sich seit Anbeginn (1988) in der Bürgeraktion DAS BESSERE MÜLLKONZEPT in Bayern engagiert und war immer ein tatkräftiger, hilfreicher und pressewirksam auftretender Mitstreiter gegen die Müllflut.
Wir sind dankbar für seinen langjährigen Einsatz und für die Vorstandsarbeit von 2000 bis 2015.
Selbst in seinem „Müll-Ruhestand“ hat er sich noch gegen umweltschädliche Projekte im Abfallbereich eingesetzt.
Wir sind erschüttert, dass er viel zu früh aus dem Leben gerissen wurde. Wir vermissen ihn!
Wir wünschen seinen Angehörigen viel Kraft!
Foto:Müllkonzept 2008

Bürgeraktion DAS BESSERE MÜLLKONZEPT Bayern

Vorstandssitzung am Fr.,3. Juni 2022 als Online.Treffen

  • Wir sehen mit Sorge, dass Mehrwegsysteme immer vielfältiger werden und setzen uns für Vereinheitlichung ein. Gerade auf die finanziell gebeutelte Glasindustrie wollen wir zugehen, um eine Energieeinsparung durch Mehrwegsysteme auch außerhalb der Getränkebereiche voranzubringen.
  • Den weiteren Ausbau von Müllverbrennugskapazitäten lehnen wir ab, stattdessen soll die stoffliche Verwertung mehr vorangetrieben werden. Raus mit dem Biomüll und verwertbaren Rohstoffen aus der Verbrennung! Keine Vergrößerung der Verbrennungsanlagen, wie das in Schwandorf geplant ist.
  • Wegen der Klimakrise und der kritischen Versorgung mit Erdgas fordern wir mehr Biogasvergärungsanlagen mit Einspeisung ins Gasnetz für Bayern, sowie eine höhere Erfassung von vergärbarem Gut.
  • Bei der Klärschlammverwertung gibt es viel mehr Verfahren als eine Monoverbrennung im Wirbelschichtverfahren. Wir unterstützen nur zielgerichtete Verwertungen der im Klärschlamm enthaltenen Wertstoffe.

BN reicht Klage gegen Monoverbrennung in Straubing ein

Zum 3. Juni 2022 veröffentlichte der BUND Naturschutz in Bayern (BN) in einer Pressemitteilung, dass eine Klage eingereicht wurde. Angesichts der vielen möglichen Alternativen sieht er es als unverantwortlich an, ein Monoverbrennungsverfahren anzuwenden, bei der keine Kreislaufwirtschaft, kein Klimaschutz und kein gesamtheitlicher ökologischer Ansatz umgesetzt werden kann.
Wie zu hören ist, hat neben dem BN noch ein direkt Betroffener die Klage eingereicht.

Die Auslegung erfolgte von Dienstag, 19. April bis einschließlich Montag, 02. Mai 2022 und ist wahrscheinlich noch zu sehen unter: https://www.uvp-verbund.de/trefferanzeige?docuuid=5010ABE2-374C-4EE6-B88D-07625D90635B&plugid=/ingrid-group:ige-iplug-by&docid=5010ABE2-374C-4EE6-B88D-07625D90635B

Arbeitsgruppe Klärschlamm

Mi., 20.4.2022 als Zoom-Konferenz - hier ein Kurzprotokoll



BUND Naturschutz

Landesarbeitskreis Abfall und Kreislaufwirtschaft

Fr., 11.3.2022 per Internet-Konferenz - hier das Protokoll


 
BUND Naturschutz

Landesarbeitskreis Abfall und Kreislaufwirtschaft

Fr., 26.11.2021 per Internet-Konferenz
hier die das Protokoll


Arbeitsgruppe Klärschlamm

am 14.10.2021 als Zoom-Konferenz, hier ein Kurzprotokoll dazu.

Es fanden vorab Gespräche mit Anbietern oder Beratern von Alternativen zur Klärschlammverbrennung, mit Kommunalpolitiker:innen und Bürgerinitiativen statt.
Dabei stellt sich heraus, dass der Zeitplan zur Umsetzung der Klärschlammverordnung zu eng ist. Schon 2023 müssen Planungen der Betreiber von großen Kläranlagen vorliegen, wie sie die Anforderungen der Klärschlammverordnung erfüllen wolllen.
Zu alternativen Verfahren liegen zwar geförderte Studien vor, aber diese sind nicht soweit gediehen, dass die gesetzlichen Vorgaben das berücksichtigen
 
Deshalb greifen die meisten Kläranlagenbetreiber auf die angeblich ausreichend entwickelte Monoverbrennung zurück.

Hier eine Aufzählung von Nachteilen der Monoverbrennung:

  • Es entstehen auf die Schnelle viel zu viele Anlagen, die alternative Verfahren blockieren
  • Große Anlagen verursachen Ferntransporte von meist nassem Klärschlamm
  • Phosphorverwertung aus der Asche ist noch nicht sichergestellt.
  • Weitere Ferntransporte von Asche zur Phosphorverwertung und giftige Filterrückstände zur Sondermüllentsorgung
  • die Klimabelastung durch den Energieeinsatz beim Trocknen und die vollständige Verbrennung ist hoch
  • die Abgase (Umweltgifte und Stickoxide) aus der Verbrennungsanlage belastet die nähere Umgebung
Wichtige Forderung an die neue Bundesregierung ist:
Mehr Zeit zu schaffen, damit umwelt- und klimaschonendere, alternative Verfahren nachziehen können.
 

13.10.2021 Waltraud Galaske, BMK

Bürgeraktion Müll und Umwelt Schweinfurt

Mitgliederversammlung am 7.10.2021 in der Disharmonie

Nach einem Jahresrückblick mit vielen Aktivitäten wurde der Vorstand im Amt für weitere drei Jahre bestätigt.
Vom Dachverband DAS BESSERE MÜLLKONZEPT gratulierte Waltraud Galaske dem alten und neuen Vorstand für die gelungenen Aktionen.
Sie erläuterte in einem Überblick die Situation mit vielen Neuplanungen von Klärschlammverbrennungsanlagen in Bayern. Über die Möglichkeiten zur Klärschlammverwertung- und entsorgung entstand eine lebendige Diskussion.
 

weitere Infos unter: https://muellundumwelt.de/


24.9.2021 Waltraud Galaske BN-LAK Abfall

Klimaschutz durch Klärschlamm?

Diskussion mit Expert*innen am 16. September 2021

Dabei zeigen die zwei Referent:innen vom BUND Naturschutz:
1. Waltraud Galaske die Planungen der Staatsregierung zum Aufbau von zu hohen Kapazitäten bei Klärschlamm-Monoverbrennungen in Bayern auf.
2. Peter Hirmer die Probleme mit Klärschlämmen auf, besonders mit Quecksilber und Antibiotika.
Beide fordern ein Moratorium bei den Planungen zur Verbrennung, um auch anderen möglichen Verfahren eine Chance zu geben.
 
Alternativen zur Verbrennung zeigen:
3. Vertreter von Pyreg, die derzeit ihre Geschäftstätigkeiten ins Ausland verlegen mussten
4. Aus der Praxis Dr. Steffen Heinrich mit eine Pyrolyseanlage in der Kläranlage in Niederfrona/Sachsen.
Probleme gibt es hier, weil das Karnonisat aus der Pyrolyse in Deutschland nicht als Dünger anerkannt wird.

Die Veranstaltung von Bündnis 90/Die Grünen aus Bamberg ist zu sehen unter https://www.youtube.com/watch?v=kpy5dEQei-0



Waltraud Galaske - Müllkonzept (1.9.2021)